Kantonswahlen - Eine blaue Welle im Kanton

Mit 23Sitzen gewanndie PLRzwei Sitze im Grossen Rat und wurde die 2.  Partei im Kanton. Unsere Partei hat vor allem durch ihr Konzept der 20 Vorschläge und durch eine Kampagne der Nähe überzeugen können.Die FDP platziertauchihre beiden Kandidaten für den Staatsrat auf denersten sieben Plätzen.Wir freuen uns darauf, die zweite Runde in  einer günstigen Position zu erreichen und laden die Mitte und die SVP zu einem Bündnis ein, um eine Mehrheit derRechten imStaatsratzu garantieren. 

Pressemitteilung                                                                                              
Freiburg, den 8 November 2021

Das Ergebnis der Kantonswahlen ist ein Erfolg für die FDP.  Mit 23 Sitzen wird unsere Partei zur 2. politischen Kraft im Kanton. Seine verbindende Position, seine klare Linie und sein Wunsch nach Lösungen haben die Freiburger Stimmbürger überzeugt und wir freuen uns darüber. Die FDP hat ihre Kampagne in der Tat mit konkreten Vorschlägen geführt, immer in Kontakt mit der Bevölkerung. Dank dieses Ergebnisses gehen wir aus einer Position der Stärke in die zweite Runde.  

Das Ergebnis der Wahl des Staatsrates zeigt, dass es unerlässlich ist, dass sich die drei rechten Parteien für die zweite Runde zusammenschliessen. Mit ihren beiden Kandidaten auf den ersten sieben Plätzen unterzeichnet die FDP ein grossartiges Ergebnis. Es bedarf jedoch einer Einigung, damit die bürgerlichen Parteien ihre Mehrheit in der Kantonsregierung behalten. Deshalb setzt die FDP darauf, dass die Mitte und die SVP dies verwirklichen und damit die Linie halten, die sie immer verteidigt hat: Eine breite bürgerliche Einigung, die auch die hervorragende Zusammenarbeit     zwischen unseren drei Parteien in der zu Ende gehenden Legislaturperiode widerspiegelt, die es uns ermöglichen wird, in der zweiten Runde siegreich hervorzugehen.

Die FDP möchte klarstellen, dass sie zu diesem Thema erst am Mittwoch, den 10. November mittags mehr kommunizieren wird.

Ihre Ansprechpartner:

  • Sébastien Dorthe, Präsident FDPF, Grossrat, 079 688 58 31
  • Alexandre Vonlanthen, Wahlkampfchef, 079 600 92 48
  • Savio Michellod, Generalsekretär FDPF, 079 793 48 65